Josef Petz, Dichter
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

"Was ist ein Dichter?
Ein unglücklicher Mensch, der heiße Schmerzen in seinem Herzen trägt, dessen Lippen aber so geartet sind, daß, während Seufzer und Geschrei ihnen entströmen, diese dem fremden Ohr wie schöne Musik ertönen."

Søren Kierkegaard (1813-1855)

"Der schreibende Fahrdienstleiter ...
Josef Petz schreibt Kurzprosa und Lyrik: Geschichten über seine Schul- und Studienzeit, über die Kindheit, über die nächste Umgebung. Gedichte über Beziehungen, über Einsamkeit und Kommunikationslosigkeit.
Er schreibt einfach, präzise, klar. Geschichten aus dem Alltag, ohne modischen Firlefanz, ohne modisches Schnick-Schnack im Stil.
Hans Weigel - ein beeindruckter Juror - hat von Josef Petz gesagt: Den braucht man gar nicht fördern, der wird sowieso ein guter Schriftsteller.
Das waren große Worte, gelassen ausgesprochen. Doch Hans Weigel weiß immer, wovon er spricht. Und er hat sich in seinen Voraussagen bisher noch selten getäuscht.
Der Jugendpreis hat jedenfalls ein beachtliches Talent entdeckt: den schreibenden Fahrdienstleiter Josef Petz."

Juror Dr. Helmut Strutzmann

© 2021
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü